Inhaltsstoffe + Verpackung

 

Kosmetische Inhaltsstoffe bei Heymountain Cosmetics

Die Produktentwickler im Heymountain Labor wählen die Inhaltsstoffe für ihre Produkte und Parfüms mit großer Sorgfalt aus. Die europäischen Gesetze verlangen, dass Inhaltsstoffe auf dem Produkt, der Produktverpackung oder in einem Booklet ersichtlich sein müssen. Bei Heymountain gehen wir über die Anforderungen der Kosmetikverordnung hinaus. Wir bringen eine Liste der Inhaltsstoffe nicht nur gut lesbar in möglichst großer Schrift auf den Produkten an, sondern wir machen uns auch große Mühe, diese Inhaltsstoffe ohne Ausnahme in unserem Onlineshop zusammen mit der Produktbeschreibung aufzulisten, so dass niemand „die Katze im Sack“ kaufen muss.

Darüber hinaus macht es uns große Freude, einige ätherische Öle aufzuführen, die in den verwendeten Düften enthalten sind. Das Gesetz verlangt bei bedufteten Produkten und Parfüms lediglich die Angabe des Wortes „Parfüm“ (bzw. „Parfum“, oder „Perfume“), sowie der Angabe der sogenannten Allergene. Diese Infos geben wir selbstverständlich auch an, aber wir teilen euch noch einige andere Duftbestandteile mit, weil wir glauben, dass ätherische Öle ein Geschenk des Himmels sind. Wir glauben fest an die wunderbaren Eigenschaften von naturreinen ätherischen Ölen und beschäftigen uns aus diesem Grunde intensiv mit Aromatherapie.

Die Europäischen Kosmetikverordnung macht es für kleine Hersteller sehr schwierig, über positive Eigenschaften von Inhaltsstoffen zu sprechen. Wenn wir z.B. behaupten würden, dass unsere Heymountain Gesichtsmasken die Fältchen der Gesichtshaut „straffen“ würden, dann dürften wir das nur, wenn wir dies anhand einer „wissenschaftlich fundierten klinischen Studie“ belegen könnten. In manchen Vollmondnächten ärgern wir uns gewaltig über die täglichen TV-Werbegewitter, in denen „Antiaging“-Produkte und „Antifalten“-Produkte von vielen großen Kosmetikfirmen mit phantastischen Aussagen und Wirkversprechen über den Bildschirm flimmern. Warum dürfen diese Firmen oder Konzerne solche Aussagen machen, fragen wir uns in Gedanken, während bei so manchen kleinen Herstellern bereits die Aussage, dass bestimmte natürliche Öle Vitamine enthalten, von den Behörden verboten wird?

Die Frage ist natürlich hypothetisch, denn laut ausgesprochen wäre sie vollkommen naiv. Konzerne und große Firmen sind in der Lage, viel Geld für „klinische Studien“ locker zu machen, und können somit die Buchstaben des Gesetzes leicht erfüllen. Alle Kosmetikexperten wissen, dass niemand die Lebensuhr zurück drehen kann, und trotzdem hört und sieht man jeden Tag im TV die abenteuerlichsten Anti-Aging-Claims. Kleine Hersteller und Manufakturen haben dafür zwar in der Regel nicht die nötigen Finanzmittel, aber selbst wenn sie diese hätten, haben sie meist soviel Ehrgefühl, dass sie sich an solchen Aussagen nicht beteiligen. Daraus folgt, dass sie die „Goschn“ halten müssen. Andererseits verfügen sie über den Luxus, morgens in den Spiegel schauen zu können, ohne sich für haarsträubende Marketingmärchen schämen zu müssen.

It is what it is!“ Es nützt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Als kleiner Hersteller haben wir viele andere Vorteile gegenüber den Großen, denn wir sind um viele Größenordnungen innovativer, flexibler und agiler. So groß und behäbig zu werden wie ein Konzern ist keine Option für uns. Wir lieben das, was wir tun und wie wir es tun, und wir sind sicher, dass sich immer mehr Kunden im Laufe der Zeit dafür interessieren werden, welche Inhaltsstoffe sich in den von ihnen benutzten Produkten befinden. Wir sind uns ebenfalls sicher, dass immer weniger Menschen den Werbe- und Marketingmärchen Glauben schenken werden.

 

Heymountain Cosmetics mag schlichte Verpackungen

Wir halten unsere Verpackungen schlicht und minimalistisch. Die Kosten, die wir durch den bewussten Verzicht auf luxuriöse oder aufwändige Verpackungen sparen, investieren wir in hochwertige Inhaltsstoffe.

Wir achten darauf, dass unsere Verpackungen sowohl hygienisch einwandfrei sind als auch gut recycelt werden können. Manchmal müssen wir aber ein paar Kompromisse machen und für gute Ideen eine Alternative suchen. Beispielsweise haben wir viele Jahre lang für die Polsterung unserer Versandpakete Heu verwendet, natürliches, getrocknetes, wunderbar duftendes und nachwachsendes Heu. Leider können wir aufgrund von Brandschutzvorschriften kein Heu mehr in unserem Gebäude lagern. In einigen Ländern war es darüber hinaus aufgrund lokaler Vorschriften zum Import von pflanzlichem Material nicht legal mit Heu zu verpacken. Wir haben die Verpackung unserer Pakete deshalb auf recyceltes und ungebleichtes Papier umgestellt.